Kontakt  |  Impressum  |  Sitemap  | 

 

Vormann Brauerei - Privatbrauerei seit 1877:

Der Hopfen

Hopfen bringt die Bittere.

Der Hopfen gehört zu den Hanfarten. Die Pflanzen ranken sich an bis zu sieben Meter hohen Gersten empor. Zum Bierbrauen verwendet man ausschließlich die Dolden der weiblichen Pflanze, die die Bitter- und Aromastoffe enthalten. Außerdem wirken sie eiweißfällend und tragen so zur Haltbarkeit des Bieres bei und beeinflussen die Schaumstabilität positiv. Basierend auf den neuesten Erkenntnissen in der Hopfenforschung und entsprechend der Wünsche der Brauereien, werden aroma- und bitterstoffreiche Sorten gezüchtet, die weitgehend gegen Schädlinge und Krankheiten resistent sind.

Dadurch konnten die Anbauer den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln so weit reduzieren, dass sie den Forderungen der Brauer nach einem schadstofffreien Hopfen entsprechen. In Deutschland werden jährlich zwischen 600 000 und 800 000 Zentner Hopfen geerntet. Diese Menge ist vom Ausfall der Ernte und von der Anbaufläche abhängig. 60 bis 70 % der geernteten Hopfenmenge werden exportiert. Die Hallertau gilt als das bedeutendste Hopfenanbaugebiet der Welt, weitere Anbaugebiete sind Tettnang, Spalt, Hersbruck, Saale Elbe und Rheinpfalz/Baden. Die Vormann Brauerei verarbeitet Doldenhopfen aus der Hallertau und aus Spalt.